Verantwortungsvoll sparen und finanzieren

Verantwortungsvoll sparen und finanzieren
 
Ethical Banking ist seit dem Jahre 2000 ein Geschäftsfeld der Raiffeisenkasse Bozen und der beteiligten Raiffeisenkassen Südtirols, dessen Leitgedanke darin besteht, Solidarität zu zeigen, Selbstverantwortung zu fördern und Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.

Ethical Banking bedeutet Geld anlegen mit gutem Gefühl: Sie selbst wählen die Sparlinie aus, in die Sie ihr Geld investieren. Damit finanzieren wir zukunftsweisende und öko-soziale Projekte zu Förderzinssätzen und setzen dabei auf Transparenz.

Mit Ethical Banking erfüllen wir das wachsende Bedürfnis der Anleger nach einer Sparform, bei der der sinnvolle Einsatz des Geldes wichtiger ist als die in Zahlen ausdrückbare Rendite.

Der persönliche Gewinn ist sehr groß: Gemeinsam leisten die Sparer und die Raiffeisenkasse einen Beitrag zu einer lebenswerten Zukunft und geben der Geldanlage einen neuen Sinn.

Frohe Weihnachten


Ethical Banking

wünscht frohe Weihnachten

und ein gutes neues JAHR 2022


Podcast "Anders Wirtschaften

Ein Gespräch über die Aufgaben und Zukunft von Ethical Banking mit Wolfgang Mayr, Erich Innerbichler und Roland Furgler,

Podcast Anders Wirtschaften

Podcast mit Klaus Egger

Gemeinsam nachhaltig

Als ehrgeizig beschreibt Klaus Egger Südtirols Weg in die Nachhaltigkeit. Egger ist Referent für nachhaltige Politik von Landeshauptmann Arno Kompatscher.

Die Pandemie ist noch immer nicht vorbei, verschärft damit die anderen aufziehenden Krisen, führt Egger in das Argument Nachhaltigkeit ein. Wie die Ressourcen, Diversitäts- und Klimakrise. Auch diese Krisen werden gespürt, dafür sorgen protestierende Jugendliche mit viel Elan, Wetterkatastrophen und der Verkehr im eigenen Land, sagt Egger. Da gibt es genügend zu tun. Doch hören sie einfach rein - Podcast Klaus Egger

Wirtschaft neu denken

Gibt es ein Modell für die Gegenwart? Ja, sagt der Wirtschaftswissenschaftler Franz-Josef Radermacher. Der Mathematiker und Wirtschaftswissenschaftler Franz-Josef Radermacher redet Klartext und nicht um den berühmten heißen Brei herum. Radermacher bezeichnet die gegenwärtige Form des Kapitalismus als ein „Plündersystem“, das auf Kosten anderer Menschen und Länder lebt. Das westliche Wirtschaften erzeugt Kosten, die die Menschen mit Spottlöhnen im Süden der Welt tragen und die Verbraucher hier bezahlen. Soziale und ökologische Kosten sollen nicht wie bisher üblich auf andere abgewälzt werden, empfiehlt Professor Radermacher. Radermacher betont: „Die reichen Länder sind gefordert, den ärmeren Ländern zu helfen.“ Vergleiche dafür gibt es bereits, den Länderfinanzausgleich in Deutschland oder die Cassa del Mezzogiorno in Italien.

Die Grenzen des Wachstums

Professor Franz Josef Radermacher vom Club of Rome sieht enger gewordene Grenzen für das ökonomische Wachstumsmodell. Schon vor einem halben Jahrhundert, 1972, warnte der Club of Rome in seinem Bericht „Die Grenzen des Wachstums“ vor dem herrschenden Wachstumsmodell. Es gefährdet nämlich die weltweiten Ressourcen, kamen die Wissenschaftler zum Schluss. Auch wenn die benötigen Ressourcen verfügbar wären, rechneten die Club-Wissenschaftler vor, sind dem auf der Erde möglichen Wachstum Grenzen gesetzt.

Neuer Kurzfilm über Finanzierungsbeispiel ONLINE

"Ethical Banking steht für Nachhaltigkeit und biologische Landwirtschaft“, so Sabine Oberheinricher. Ethical Banking hat Sabine und Marco am Tschogglerhof besucht und zeigt konkret und transparent auf, was mit dem Förderkredit der Linie biologische Landwirtschaft (über die Partnerkasse Raiffeisenkasse Bruneck) finanziert wurde. Schauen Sie rein!

Besuchen sie unseren YouTube Kanal!

 
Video über unsere Tätigkeit und unser Wirken
 
Wir bauen einen Garten