"Tradition fördern"

Dor Schuachmocher Martin Carl Kinzner

Altes Handwerk erhalten

Das Handwerk ist wesentlich für die Nahversorgung. Der Bäcker vor der Haustür, der Tischler und die Friseurin im Dorf und auch der Metzger ist nebenan. Fehlt der Nahversorger, geht ein Stück Lebensqualität im Ort verloren und auch Arbeits- und Ausbildungsplätze. Der Handwerker ist Dienstleister, Arbeitgeber und Ausbilder. Ein Beruf mit wichtiger sozialer Verantwortung.

Ein Stück Kultur bewahren

Mit der Spar- und Finanzierungslinie "Handwerk in Südtirol" werden traditionelle oder aussterbende Handwerksberufe und Kleinbetriebe mit Versorgungsfunktion unterstützt. Diesen Betrieben wird ein Förderkredit für innovative Investitionen und Kooperationsprojekte garantiert und es wird überpfüft, für welches Projekt der Förderkredit verwendet werden soll. Der/die SparerInn erhalten damit eine zusätzliche Sicherheit, dass das Spargeld auch in das traditionelle oder vom Aussterben bedrohte Handwerk investiert wird.

Mittlerweile konnte Ethical Banking 500.000 € (30.06.2021) an Spargeldern für das Handwerk ansammeln. Mit Hilfe dieses Geldes können Projekte von Kleinhandwerkern oder traditionellen Handwerksberufen mit einem Sonderzinssatz von 1,274 % finanziert werden.

Ein geförderter Maßschuhmacher
Der Maßschuhmacher Martin-Carl Kinzner fertigt passgenaue und individuelle Schuhe sowie weitere Lederwaren an. „Jeder Schuh, jede Handtasche, jedes Accessoire entsteht in einem Gemeinschaftsprojekt zwischen meinen Kunden und mir,“ erzählt Kinzer. „Für mich stehen die Achtung und das Bewusstsein für Handwerk, Material, Mitmensch und-Tier und das Produkt in allen Phasen der Herstellung an erster Stelle. Seit Oktober 2019 sind die Türen zu meiner Werkstatt im City Center Sterzing geöffnet, wo ich jedes Lieblingsstück persönlich und von Hand herstelle. Dadurch ist meine Freude und Begeisterung am Schuhemachen riesig! Alle die dieses Feuer spüren, sind mir herzlich willkommen!“


Die Raiffeisenkasse Wipptal ermöglichte Kinzner über das Ethicalbanking die arbeitsgerechte Einrichtung seiner Werkstatt. Der Schuhmacher konnte sich Werkzeuge besorgen und die Maschinen rundum instand setzen. „Da mir Nachhaltigkeit, das Tierwohl sowie Umwelt- und Ressourcenschonung enorm wichtig sind, verwende ich ausschließlich Leder von Gerbereien aus Österreich und Süddeutschland, wobei auch die Tiere im Alpenraum gelebt haben. Durch die Finanzierung über Ethical Banking hatte ich die Möglichkeit, in eine intensive Recherche zum Aufbau des Waren- und Lederlagers zu investieren,“ freut sich Kinzner.

Ethical Banking zu Gast beim Schuachmocher Martin-Carl Kinzner - YouTube